TriSpeedys: Motivated as …

Die Rennen in der ersten Sommerhälfte dieses Jahres sind bereits abgesagt und diese Situation kann zu einem Motivationsverlust führen. Dennoch sind Alena und Patrick total motiviert und trainieren fleißig. Für beide ist klar, dass sie jetzt den Grundstein für 2022 legen und “cool bleiben” der Schlüssel ist.

Survival-Tipps für die Motivation:
– Überlaste dich nicht komplett, dann stellst du dir nicht die Sinn-Frage
– Tu etwas gezieltes, aber bleib locker und flexibel
– Behalte Lust und Laune und komme nicht in einen Zwang
– Mach aus “Müssen” ein “Wollen”
– Tausch dich mit Gleichgesinnten aus
– Pusht euch Gegenseitig
– Finde heraus, was dich motiviert und füttere es

Stabi- und Krafttraining ist nach wie vor ein Topthema. Die Entscheidung Frauen vs. Männer ist noch nicht gefallen. Auch wenn es anfangs schlecht für die Herren aussieht, liegen sie aktuell in Führung.

Alenas Lieblingsübungen sind die einbeinige Standwaagen auf einem instabilen Untergrund und Patrick arbeitet gern mit laufspezifischen Rumpfübungen.

PCM: Nicht nur grüne Workouts

Die Farbe Grün nimmt TrainingPeaks für Trainings die das Ziel erfüllt haben. Abweichungen von +/- 10% sind dabei die Grenze für Grün.
TrainingPeaks macht dabei aber das Ziel der Einheit an z.B. Dauer oder TSS fest. Beides eignet sich aber nicht in jedem Fall, um die Zielerreichung zu messen.

Bitte trainiert mit dem Ziel der Einheit im Bewusstsein und passt eure Ausführung entsprechend an. Reagiert auf gute und schlechte Tage und benutzt euer Körpergefühl.
Das Training ist an dieser Stelle immer eine gemeinsame Arbeit.

Wichtig ist mir auch das Feedback zu den Einheiten. Diese bitte auch so differenziert wie möglich ausgestalten.

TriSpeedys: Wettkampfverpflegung

In unserem Podcast wollen wir Fragen rund um Triathlon und Training der Mitglieder der Tri-Speedys e. V. beantworten. Damit setzen wir die Reihe der Webinare nur akustisch fort. Mit dem Podcast wollen wir euch die Möglichkeit geben, unabhängig von einem festen Termin die Beiträge zu konsumieren. Im Hauptteil sprechen wir über die Wettkampfverpflegung. Hauptsächlich für längere Distanzen, die Inhalte sind aber auch für kürzere Distanzen anwendbar.

Die Wettkampfverpflegung ist abhängig von der Dauer des Wettkampfs, deinem Verbrauch (bestimmt durch dein Stoffwechsel und dein Tempo), sowie die Größe deines Tanks. Im Triathlon verbrauchen wir immer mehr Sprit als wir nachtanken können, daher ist irgendwann der Tank leer. Mit der richtigen Verpflegung verschieben wir diesen Zeitpunkt aber auf “kurz hinter der Ziellinie”. Die passende Verpflegung zu finden ist mit viel Testen verbunden und muss trainiert werden.

Im Wettkampf eignet sich hauptsächlich flüssige Verpflegung, da sie besser und schneller verdaut werden kann. Wichtig ist aber, dass du über deine Wettkampfdauer genug verpflegt bist.

Folgende Themen werden heute behandelt:

PCM: Radtraining auf Zwift

Radtraining auf Zwift? Um was gehts? Ich möchte heute gern besprechen, was mir wichtig ist, wenn das Radtraining auf Zwift und ähnlichen Plattformen ausgeführt wird.

Ein paar Dinge sind bei der Ausführung des Radtrainings auf Zwift und ähnlichen Plattformen zu beachten. Dies fängt bereits bei Wahl des Powermeters an, geht aber auch konkret um das Verhalten während des Trainings. Immer wieder sieht man, dass das Training zu laborartig ausgeführt wird, unsere Wettkämpfe aber nicht im Labor stattfinden und laborartig dann doch nicht so viel Spaß macht. Zwift bietet da deutlich mehr.

Folgende Themen werden heute behandelt:

HIIT – Ziel getroffen?

In den letzten Beiträgen der Intervalltrainingsserie ging es um die Gestaltung von hochintensivem Intervalltraining (HIIT). Dabei bin ich auf kurze Intervalle und lange Intervalle eingegangen. Das primäre Ziel für uns Triathleten ist in der Regel ein starker aerober Trainingsreiz zur Verbesserung unserer VO2max. In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, wie wir überprüfen können, ob wir dieses Ziel auch getroffen haben.